Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme
> Zum Inhalt

Thomas Zottl (1955 – 2018)

Das Institut für Sensor- und Aktuatorsysteme trauert um AmtsDir. Thomas Zottl, der am 20. Jänner 2018 kurz nach seinem Eintritt in den Ruhestand verstarb.


Er begann sein Dienstverhältnis an der Technischen Universität Wien vor über 40 Jahren am Institut für Werkstoffe der Elektrotechnik unter der Leitung von O.Univ.Prof. Dr. Gerhard Fasching. Thomas Zottl erhielt die Aufgabe, sich mit dem schon damals hochaktuellen Gebiet der Maskenherstellung für die Mikroelektronik zu befassen. Mit außerordentlichem Fleiß und technischer Begabung entwickelte er ein großes Fachwissen für die Herstellung von sehr genauen Layouts und Masken für die Strukturierung von elektronischen Bauelementen. Die großformatigen Vorlagen, in Rubylith-Folien geschnitten, wurden mit einer Präzisionskamera auf das tatsächliche Maß der Bauelemente verkleinert und auf Gelatine-Maskenplatten übertragen. Diese „Muttermasken“ dienten anschließend als Original für die Anfertigung von Arbeitsmasken aus Chrom oder Eisenoxid. Thomas Zottl hat als Maskentechnik-Experte alle technologischen Mikroelektronik-Arbeitsgruppen der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik mit seinen sehr gefragten Produkten und Dienstleistungen beliefert. Im Laufe der Jahre hat sich das Anforderungsprofil der mikroelektronischen Technologie gewandelt beziehungsweise auf andere Verfahren verlagert (z.B. Maskenherstellung mit Elektronenstrahlen). Auch die Struktur der Institute und der Fakultät wurde mehrmals geändert.


Besondere Verdienste hat sich Thomas Zottl bei der sehr umfangreichen Gestaltung des Lehrbuches „Gerhard Fasching, Werkstoffe für die Elektrotechnik“ erworben. Dieses Buch ist auch heute noch Grundlage der Pflichtlehrveranstaltung „Werkstoffe“. Thomas Zottl setzte sein fundiertes Computer-Fachwissen sehr erfolgreich auch für zahlreiche administrative Aufgaben des Instituts ein.


Mit Thomas Zottl verliert das Institut einen überaus hilfsbereiten und unübertrefflich zuverlässigen Kollegen.